This is default featured slide 3 title

Die Geschichte Salzburgs ab dem 16. Jahrhundert

Salzburg war immer wieder geprägt von dem starken geistlichen Einfluss.

Im 16. Jahrhundert wurde Salzburg weitgehend als Barockstadt umgestaltet. Zur gleichen Zeit ordnet Erzbischof Paris Lodron während des 30jährigen Krieges an, die Stadt zur Festungsstadt ausbauen, indem weitläufige Befestigungsanlagen errichtet wurden. Dadurch gelang es, die Stadt fast uneinnehmbar zu machen. Die neue Befestigung hat zur Auswirkung, dass sich das Siedlungsgebiet der Rechtsstadt um die Hälfte vergrößerte. Außerdem wird die vorgelagerte Auenlandschaft Schallmoos trocken gelegt.

Im Jahr 1622 wird von Paris Lodron die Benediktineruniversität gegründet. Sie zählte zeitweise zu den meist frequentiertesten Universitäten im deutschsprachigen Raum, wurde allerdings im Jahr 1810 aufgelöst. 150 Jahre später wird sie als staatliche Universität neu errichtet.

Im Jahr 1756 wurde Wolfgang Amadeus Mozart in Salzburg geboren. Sein Geburtshaus in der Getreidegasse 9 lockt auch heute noch jährlich Hunderttausende Besucher nach Salzburg.

Das Erzstift Salzburg wird im jahr 1803 im Zuge der Napoleonischen Kriege säkularisiert, wodurch vorübergehend gemeinsam mit Passau, Berchtesgaden und Eichstätt ein Kurfürstentum entsteht, Salzburg fungiert als dessen Hauptstadt.

Im Jahr 1816 wird das Land Salzburg endgültig Österreich zugesprochen und die Stadt Salzburg fungiert als Kreisstadt, die fortan mit seiner Rückständigkeit romantische Künstler anzieht.

Im Jahr 1861 bekommt Salzburg einen Landtag und wird gleichzeitig Sitz der Landesregierung. Nachdem man den Fluss Salzach reguliert hatte, setzte eine rege Bautätigkeit ein. Als 1860 der Salzburger Bahnhof eröffnet wurde, erschließt sich Salzburg auch für den Tourismus. Die Stadt wird zur Saisonstadt, was die Entstehung neuer Hotels nach sich zog, außerdem wurde der innerstädtische Verkehr ausgebaut.

Im Jahr 1917 werden die Salzburger Festspiele gegründet und der heute so bekannte “Jedermann wird im Jahr 1920 zum ersten Mal aufgeführt.

Heute sind die Salzburger Festspiele nach wie vor ein wichtiger touristischer Höhepunkt der Stadt, welche jährlich zwei Millionen Nächtigungen verbucht. Die strategisch günstige Lage an der Grenze zu Bayern bzw. der Nähe zu Bergen und Seen trägt ebenfalls dazu bei, dass die Stadt für Besucher so attraktiv ist.